FileVault ist eine schöne Sache und sollte auf jedem MacBook laufen. Einfach in den Systemeinstellungen unter Sicherheit einschalten – und mit genug Platz auf der Festplatte wird der gesamte Userordner verschlüsselt. Nur mit dem Backup ist es so eine Sache…

Soweit so gut. 2 Sachen sollte man beachten: Die Größe des verschlüsselten Userordners ist ein zu beachtender Faktor beim Umzug von Daten von einem alten Mac auf einen neuen Mac mit der „Umzugsautomatik“ (alter Mac wird als Firewire-Harddrive gebootet und die Daten und Einstellungen wahlweise auf den neuen kopiert) und die Sicherung mit TimeMachine.

Die Größe der verschlüsselten FileFault-Ordner bleibt beim Umzug dieselbe, also sollte man vorher prüfen, ob genug Platz für das Aufheben der Verschlüsselung und das Neuverschlüsseln da ist, das spart eine Menge Zeit.

Und: Man sollte sich vorher Gedanken machen, ob man mit TimeMachine arbeiten will – wenn JA sollte man sich von FileVault verabschieden, da dies nur komplett gesichert wird.

Schade, dass es hier keine ON-THE-FLY Verschlüsselung gibt, die die Files einzeln handlen kann. Besser ist hier, PGP zu verwenden, damit man einzelne Container verschlüsseln kann und diese dann sichert. Aber leider gibt es noch keine aktuelle Version von PGP Desktop für Leopard…

Verwandte Artikel: