Mockups machen – womit? Hier sind 2 Tools, die es draufhaben!

Von de Idee bis zum Umsetzen ist es immer am weitesten. Deshalb sollte man nicht wild drauflos programmieren sondern sich alle Fälle mal aufmalen.

Da das eher ein Prozeß ist anstatt einer festen Definition, bietet es sich an, einen Prototypen zu basteln. Ein sogenanntes Mockup (engl. für Modell, Attrappe).

Und da kommen diese beiden sehr angenehmen Tools für den Mac ins Spiel, die sehr zu empfehlen sind. Und eins fürs iPad.

Am iPad, welches dafür gemacht ist zu “mockup´en” gibt es iMockup.

iMockups for iPad (AppStore Link) iMockups for iPad
Hersteller: Endloop System Inc.
Freigabe: 4+
Preis: 5,99 € Download (Affiliate)

Das ist recht nett, aber fordert durch die Größenbeschränkung seinen Tribut, wenn man damit eine Mac/PC Applikation darstellen möchte. Für iPhone/iPad Apps ist es wunderbar, da die Größe direkt passt.

Am Mac gibt es einige Sachen, die aber eher halbherzig daherkommen. Falls man nichts gegen Air hat, empfiehlt sich das Tool Baslamiq Mockup. Gibt es inzwischen auch als Webapplikation, ist aber in Funktion und Handling unerreicht.

Das Tool kostet 79$, die sich allerdingt schon beim ersten Projekt bezahlt machen sollten.

Dazu kann man sich Erweiterungen herunterladen oder kaufen, die das Mockup in html/css oder php oder ColdFusion etc. umwandelt. Details auf der Balsamiq Seite.

Der Wettbewerber von Balsamiq ist wohl ForeUI. Dieses Tool hat den Vorteil, gleich einen “Rapid Prototype” fertigen zu können. Mit Menüstruktur usw. völlig durchklickbar.

Allerdings ist hier die Einarbeitungszeit etwas länger, da es doch einen Haufen Funktionen mitbringt, die man erstmal kennen sollte, ehe man loslegt. Alelrdings sind auch Windows-Elemente vorhanden, sodass auch Windows Programme entworfen werden können.

Womit arbeitet ihr? Bitte gute Tips einfach in die Kommentare unten posten… Danke!

 



Ad

p5rn7vb

Verwandte Artikel:


... über diesen Beitrag