Es ist doch nicht ganz so einfach, wie man denkt. TimeMachine soll auf Drobo sichern, klar – aber nicht den kompletten Platz nach und nach benutzen sondern nur einen Teil der Drobo.

2 Wege führen zum Ziel.

Erster Weg – TimeTamer. Kleines Tool zum Download auf Drobo.com, welches einfach ein sparsebundle (mitwachsendes mountbares File) erzeugt, welches von TimeMachine im Falle des Sicherns gemounted wird. Rücksichern erfolgt dann über Rechtsklick auf das TimeMachine-Icon im Dock und der Auswahl „Andere TM Volumes durchsuchen“.

Soweit so gut, aber leider verabschiedete sich das sparse eines guten Tages und liess sich nicht mehr mounten. Wahrscheinlich, weil ein TM-Backup nicht fertig war und der Mac runtergefahren wurde. Das sparse liess sich auch nicht mit Bordmitteln reparieren – der DiskWarrior war zu teuer zum Testen – aber es ist ja nicht das einzige Backup.

Dann also doch zurück zur TimeMachine-Sicherung auf normalen Partitionen und die 2. Möglichkeit gewählt: Drobo partitionieren.

Hierbei gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten:

Die Partitionen sollten nach diesem Drobo Hinweis angelegt werden. Das bedeutet in Kurzfassung folgendes:

1. Drobo über DroboDashboard formatieren, zb 8GB Maximalkapazität auswählen und HFS+
2. Festplatten-Dienstprogramm aufrufen
3. auf Drobo klicken und unter Partitionieren 2 Partitionen auswählen

wichtig: die 1. Partition muss für die TM sein! Hier beispielsweise 2 TB wählen, wenn die zu sichernde Platte 1 TB gross ist.

4. die 2. Partition auswählen und unter Optionen checken, ob GUID ausgewählt ist
5. Partitionieren abschliessen – es werden die beiden Partitionen erstellt

Man sollte allerdings auch dann immer mal die Partitionen auf Fehler prüfen (mit Festplatten-Dienstprogramm oder geeigneten anderen Tools)!